Die Burg: Aufbruch trotz Hemmnis

Nach dem Teilabriss geht das Bauprojekt in eine neue Phase

Die letzten Container mit Restschutt verlassen in diesen Tagen die Baustelle des künftigen Wohnkomplexes Burg an der Salzufler Allee. Dann wird die erste Phase des derzeit größten Bauprojekts der Stadt Luckenwalde fristgerecht beendet sein. Seit Jahresbeginn sind die vier Eckgebäude des Plattenbaus abgerissen, sämtliche Wohnungen bis auf tragende Wände und Decken entkernt worden.

Rohbau heißt der nächste Schritt auf dem Weg zu neuem Wohn- und Lebensraum für nahezu 400 Menschen. Am liebsten würde Geschäftsführer Frank Schmidt von den Luckenwaldern schon morgen Kräne, Baumaschinen und Handwerker bei der Arbeit sehen. Bauunternehmen machen sich allerdings derzeit rar, wenn es darum geht, langfristig geltende Angebote abzugeben. Schmidt: „Die Firmen müssen sich zu festen Terminen und Preisen verpflichten, und beides ist derzeit schwer zu kalkulieren.“

Inflation und kräftig steigende Preise machen Unternehmen und Bauherren eine Vorausschau schwer. Hinzu kommt, meint Projektleiterin Nicole Braune, dass „die Baufirmen noch gefüllte Auftragsbücher haben und kaum freie Kapazitäten“.

Das brachte die Wohnungsgesellschaft unlängst auf die Idee zu getrennten Ausschreibungen beim Rohbau. Zum einen geht es jetzt darum, ein Unternehmen für das Errichten der neuen Eckgebäude zu finden und ein anderes für die Rohbauarbeiten an den Bestandsgebäuden. Allen wäre damit gedient, sagt Geschäftsführer Schmidt, weil die Unwägbarkeiten auf mehrere Schultern verteilt sind.

Dann wird das Vorzeigeprojekt der Stadt Luckenwalde in einen neuen Bauabschnitt geführt und nach Monaten des Abrisses werden die Konturen des künftigen Wohnkomplexes deutlich.

Verkauf einer Eigentumswohnung

Grabenstraße 12-14 (ETW Nr. 17), 14943 Brandenburg – Luckenwalde


Details
Wohnfläche61,92 m²
Grundstücksfläche1.480 m²
Baujahr1957
Zimmer3
HeizungSammelheizung (Gas)
Mindestgebot120.000

Objektbeschreibung:
Das Objekt Grabenstraße 12-14 in Luckenwalde ist mit einem dreigeschossigen Wohnhaus mit 18 Eigentumswohnungen in 3 Aufgängen bebaut.

Ausstattung:
Die zu veräußernde Wohnung Nr. 17 liegt im 2. Obergeschoß links, Grabenstraße 12 und ist vermietet. Sie besteht aus 3 Zimmern, einer Küche, einem Bad und einem Korridor. Die Wohnfläche beträgt ca. 61,92 m². Dazu gehört ebenfalls eine Bodenfläche von ca. 36,10 m².

Weitere Angaben:
Verfügbar ab: sofort

Gesamtfläche: ca. 61,92 m²
Grundstücksfläche: ca. 1.480 m²
Vermietbare Fläche: ca. 61,92 m²

Lagebeschreibung:
Das schöne Mehrfamilienhaus befindet sich unweit vom Stadtzentrum. Nicht nur die Wohnungen bieten ein hohes Maß an Wohnqualität, sondern auch das Umfeld bietet viele Annehmlichkeiten.
Einkaufsmöglichkeiten, Einrichtungen zur medizinischen Versorgung, Kitas und Schulen sowie Kinderspielplätze sind unweit vom Wohnstandort entfernt. Wer sich kreativ oder sportlich betätigen möchte, findet ein reichhaltiges Angebot an Freizeiteinrichtungen wie der Flämingtherme, der Skaterstrecke, dem Kino und Stadttheater sowie dem Fitnesscenter vor.
Öffentliches Grün am Nuthepark lädt zum Verweilen ein.

Das Verkaufsangebot ist freibleibend.

Ansprechpartner
Heike Kiewardt03371 / 677 11
heike.kiewardt@nulldie-luckenwalder.de

Geschäftsstelle weiterhin für Publikumsverkehr geschlossen

Wichtige Information

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen bezüglich des neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) haben wir uns entschlossen, den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zu folgen und soziale Kontakte zu reduzieren. Aus diesem Grund bleibt unsere Geschäftsstelle vorsorglich weiterhin für die Öffentlichkeit geschlossen.

Termine sind nach Vereinbarung möglich.

Selbstverständlich sind wir weiterhin zu den Öffnungszeiten telefonisch unter den Ihnen bekannten Telefonnummern bzw. zentral unter 03371/67710,

über die persönlichen E-Mailadressen unserer Mitarbeiter oder über mail@nulldie-luckenwalder.de

und postalisch für Ihre Anliegen da. 

Land verlängert Lockdown – Geschäftsstelle weiterhin für Publikumsverkehr geschlossen

Wichtige Information

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen bezüglich des neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) haben wir uns entschlossen, den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zu folgen und soziale Kontakte zu reduzieren. Aus diesem Grund bleibt unsere Geschäftsstelle vorsorglich weiterhin für die Öffentlichkeit geschlossen.

Termine sind nach Vereinbarung möglich.

Selbstverständlich sind wir weiterhin zu den Öffnungszeiten

telefonisch unter den Ihnen bekannten Telefonnummern bzw. zentral unter 03371/67710,

über die persönlichen E-Mailadressen unserer Mitarbeiter oder über mail@nulldie-luckenwalder.de

und postalisch für Ihre Anliegen da. 

Planungskonzept für Luckenwalder Projekt „DIE BURG“ wird nachhaltig modifiziert

Wechsel des Architekturbüros – Bis 2024 entstehen ca. 160 neue Wohnungen

Die städtische Wohnungsgesellschaft DIE LUCKENWALDER hat in den vergangenen Monaten die Planung für das Projekt „DIE BURG“ modifiziert. Der Plattenbau aus den 1980er Jahren zwischen der Salzufler Allee und der Straße Am Burgwall soll bis 2024 saniert und nach Nachhaltigkeitskriterien neugestaltet werden. Es wird ein Quartier entstehen, das alle Vorzüge von barrierefreiem Wohnen mit Gewerbe verknüpft und eine hohe Aufenthaltsqualität bieten wird.

Hauptgrund für diese Modifikationen waren zwingend notwendige Änderungen im Planungskonzept des bisherigen Planungsbüros. Die geplanten statischen Eingriffe in die Kernsubstanz des Plattenbaus der Kategorie Wohnungsbauserie 70 (WBS 70) erforderten einen viel größeren Aufwand und erwiesen sich als erhebliche Kostentreiber.

Ein externer Sachverständiger sowie eine Anfang Juni in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie einer namhaften Planungsgesellschaft bestätigten Mitte August diese berechtigten Zweifel des Unternehmens an der Wirtschaftlichkeit der bisherigen Planung. Nach sorgfältiger Prüfung aller Parameter stellte sich heraus, dass statt mit der ursprünglich geplanten Bausumme von 30 Millionen Euro nunmehr mit ca. 40 Millionen Euro gerechnet werden muss.

Gleichzeitig haben DIE LUCKENWALDER ein Architekturbüro, welches auf Plattenbau spezialisiert ist, mit einer Machbarkeitsstudie zur Entwicklung eines alternativen Planungskonzeptes für die Sanie- rung und den Umbau beauftragt, die seit Ende August vorliegt. Die Ergebnisse beider Machbarkeitsstudien wurden im August dem Aufsichtsrat vorgestellt DIE LUCKENWALDER haben sich, in enger Abstimmung mit dem Aufsichtsrat entschieden, das Projekt „Die Burg“ mit dem alternativen Planungskonzept zu realisieren. „In der nächsten Woche wird eine neue Ausschreibung zur Vergabe der not- wendigen Planungsleistungen gestartet. Wir kommen zu entscheidenden qualitativen und quantitativen Verbesserungen in dem neu angestoßenen Planungsverfahren. Damit wird nachhaltig die Wirtschaftlichkeit des Projekts gesichert und gleichzeitig der Bauablauf optimiert, so dass der ursprüngliche Vermietungsbeginn 2024 gehalten wird “, sagt Frank Schmidt, Geschäftsführer der Wohnungsgesellschaft DIE LUCKENWALDER. Geplant sind nach aktuellem Stand jetzt ca. 160 Wohnungen.

„Der jetzt vorliegende Entwurf verspricht die Umsetzung wesentlicher Kriterien der Nachhaltigkeit, insbesondere hinsichtlich ökologischer, ökonomischer, sozialer und technischer Qualität und unter Beachtung der Vorgaben der Bauherrschaft“, erläutert Nicole Braune, Architektin bei DIE LUCKENWALDER. „Ich freue mich, dass wir die Anzahl der Wohnungen um ca. 20 Wohnungen erhöhen können. Alle Wohnungen werden barrierefrei erschlossen und zu einem hohen Prozentsatz rollstuhlgerecht erstellt“, so Schmidt.

„Wir sind froh, dass das Interesse an dem Projekt ‚DIE BURG‘ weiterhin in Luckenwalde so groß ist. Unser Unternehmen erreichen pro Woche mehrere Anrufe von Interessenten für den dort geplanten bezahlbaren Wohnungsbau. Wir werden mit den jetzt modifizierten Plänen, zusätzlichen modernen und sozialen Wohnraum gemäß aktuellen Standards für die Menschen aus unserer Stadt/Region anbieten können“, ergänzt Frank Schmidt.